ST. MARY’S HEALTH CENTER, UGANDA

Noch zu besetzen ab Sommer 2020!

 

Einsatzdauer: 12 Monate
Arbeitsfeld: Gesundheitswesen
Land: Uganda
Lage: Kasaala, Luweero District, ca. 70 km nördlich von Kampala
Anzahl der Plätze: 1-2
Sprache: Englisch und Luganda
Programm: weltwärts
Unterbringung: In einer Gastfamilie


Das St. Mary's Health Center ist eine private Nichtregierungsorganisation in Trägerschaft der Diözese Luweero.Das Center verfügt über ca. 15 Belegbetten. Patient*innen werden aber fast ausschließlich ambulant behandelt. Es finden wenige operative Eingriffe etc. statt (es gibt seit 2015 einen OP).

 

In der Einrichtung werden durchschnittlich ca. 1.000 Patient*innen monatlich betreut – davon 770 HIV-Patient*innen durch regelmäßige Besuche.


Zu den Angeboten von St. Mary's Health Center zählen neben den klassischen Behandlungen, u.a. in den Bereichen Gynäkologie und Geburtshilfe, auch landwirtschaftliche Hilfestellungen sowie einkommensschaffende Maßnahmen bzw. zur effizienteren Nutzung von finanziellen Mittel in Form von „Saving groups“. Das Verständnis von Gesundheit wird bei St. Mary's sehr weit gefasst. Hierzu zählen auch die Ernährung und die wirtschaftlich stabile Versorgungslage von Menschen, allgemeine Familiensozialarbeit und Gesundheitssensibilisierung in lokalen Schulen.

Tätigkeiten der Freiwilligen - je nach Neigung, Interesse und Vorkenntnissen der/des Freiwilligen ist eine Mitarbeit in folgenden Bereichen des Krankenhauses möglich:

  • Assistenz bei der Versorgung und Behandlung der Patient*innen bzw. Übernahme einfacher pflegerischer Tätigkeiten unter Anleitung und Begleitung des lokalen Fachpersonals (Pflege liegt fast ausschließlich im Aufgabenbereich der Familie der Patient*innen, daher ein sehr geringer Umfang).
  • Unterstützung im Bereich des Projektmanagements sowie der Öffentlichkeitsarbeit (Unterstützung laufender Projekte, leichte Computertätigkeit z.B. Excel, etc.).
  • Mitarbeit in den unterschiedlichen Bereich der Organisation , vor allem in der Apotheke und dem Labor, außerdem in der Administration, Registrierung von HIV-Patienten, Geburtenhilfe, etc.
  • Unterstützung bei sog. „Outreaches“ (Präventionsarbeit und Behandlungen in umliegenden Orten, etc.), Unterstützung der Sozialarbeitenden in den saving groups, etc.


Vorerfahrungen im medizinischen Bereich sind wünschenswert.